Die aktuellen Tabellen und Schnittlisten finden Sie ab sofort unter Mein-Klub oder HIER.
U18 weiblich muss Niederlage einstecken
Geschrieben von: Karin Behr   

An ihrem zweiten Spieltag mussten die Bambergerinnen gegen des SKK Oberlauterbach eine bittere Niederlage entgegennehmen. Mit 1:5 Mannschaftspunkten und 2051 zu 2168 Kegel verloren die Domstädterinnen eindeutig.

Auf der Heimbahnanlage des TSV W. Burgebrach starteten für Bamberg Rosalie Fischer und Lara Nüßlein (beide TSV Breitengüßbach). Rosalie Fischer holte sich hier, vor allem durch eine überragende zweite Bahn von 170 Kegeln (108 Volle/62 geräumt), mit starken 570 Kegel gegen Kristina Hübner (529 Kegel) nach 2:2 Satzpunkten den Mannschaftspunkt. In einer eher ungewohnten Form präsentiertes sich Lara Nüßlein. Sie kam in den ersten beiden Durchgängen leider nur auf 119 und 114 Kegel. Für sie beendete Dana Kleinhenz (FC Eintracht Bamberg 2010) die Serie zu Ende. Nach 122 und 129 Kegel stand für das Duo 484 Kegel auf der Anzeige. Gegen die stärkste Konkurrentin, Lena Weigl (559 Kegel) musste sich das Duo mit 0:4 Satzpunkten geschlagen geben.

 

Mit 1:1 Mannschaftspunkten und minus 34 Kegel betrat das Bamberger Schlussteam Saskia Gubitz (Gastspielerin, SSV Warmensteinach) und Shania Rießner (Gastspielerin, 1. FC Lichtenfels) die Anlage. Saskia Gubitz konnte sich nach einem schwachen Start steigern und verbuchte 513 Kegel (154 geräumt/7 Fehler). Sie musste sich jedoch mit 0,5 : 3,5 Satzpunkten gegenüber Miriam Jacob (539 Kegel) geschlagen geben. Auch auf den Nebenbahnen lief es bei Shania Rießner nicht so reibungslos wie im vorhergehenden Spiel. Mit 484 zu 541 Kegel und 1:3 Satzpunkten hatte auch sie den kürzeren gegen die Oberlauterbacherin Franziska Hübner gezogen.

 

Mit nur 3,5 zu 12,5 Satzpunkten ging das Spiel verdient an den SKK Oberlauterbach. Jetzt heißt es für das Bamberger Team das Spiel zu vergessen, daraus zu lernen und motiviert in das nächste Spiel am 16. Dezember gegen den SKV Bad Neustadt an den Start zu gehen.